die Augen eines Make-up Artists sind so trainiert, dass sie während der Arbeit, wie ein Architekt auf Formen und Farben reagieren. Der Blick ist konzentriert und fokusiert. Dazu spielt das Verhältnis zu Licht/ Schatten, Hell/Dunkel eine große Rolle.

Die Nähe zum Menschen schafft eine schnelle Offenheit, die auch sehr vertraut sein kann. Mein Job besteht nicht nur darin ein Look zu kreieren sondern auch den Menschen dahin gehend zu unterstützen, dass sie/er sich wohl fühlt in ihrem/seinem Umfeld und somit eine schöne Ausstrahlung vor der Kamera hat.

Ein Make-up kann wie ein Schönheitsfilter, die natürliche Schönheit unterstreichen und das Strahlen einer Frau zum Ausdruck bringen. Auch kann sie als Maske dienen, um zu verwandeln, Distanz zu schaffen oder in kreative Welten ein zu tauchen.

Für mich ist ein ganz besonderer Moment die Transformation, den ich den „Butterfly-Effect“ nenne. Dabei geht es um zweierlei Dinge, den Vorher-Nachher Effekt und die Kettenreaktion. Sie sieht sich, gefällt sich und fühlt sich wohl und strahlt das wiederum nach Außen aus.